Lebst Du Dein Leben gemäss Deines Wesens?
Du möchtest Klarheit darüber, was der Sinn Deines Lebens ist, warum Du hier bist auf der Erde?
Du möchtest mehr darüber wissen, was Dich nährt, was Dir gut tut?
Möchtest du Dir oder einem lieben Menschen etwas ganz Besonderes schenken?
Dann male ich Dir gerne ein Seelenportrait.

Vorab führen wir ein Telefongespräch, um das Thema präzise in einem Satz zu formulieren. Das Bild, das dann entsteht, erinnert und verbindet dich mit der ursprünglichen Schönheit, die in uns allen wirkt. In den Farben und Formen erkennst du, was dir bisher vielleicht verborgen war. Sowohl das, was dich im Leben hindert oder schmerzt, als auch das, was dich stärkt und deine Seele erfreut und nährt.

Sobald ich das Porträt gemalt habe, vereinbaren wir einen Termin zur Übergabe. Das wird eine Zeremonie sein und ist zugleich das Herzstück des Seelenportraits. Sie wird von mir geführt und dauert circa eine Stunde an einem Ort deiner Wahl. Du bekommst Raum und Zeit, in der sich dir das Porträt auf ungeahnte Weise offenbart. Danach werde ich dir sagen, was ich sehe und was ich beim Malen erlebt habe.

Preis für ein Seelenportrait mit Übergabezeremonie  Fr. 560.- bis Fr. 680.–
Aquarell auf Leinwand,  50 x 70, 60 x 80  oder 70 x 70 cm
Der genaue Preis wird vorher festgelegt.

Bestellung unter +41 78 654 42 33 oder harald@magicbookmark.ch

«Hallo Harald!
Es ist schon länger her, aber dennoch habe ich diesen Nachmittag nicht vergessen.
Das Seelenbild von Julian ist fantastisch. Julian ist, wie du gesagt hast, ein Sonnenkind. Er lacht sehr viel, und vor allem kann er sehr lange in seinem Bett liegen und das Bild bestaunen, und manchmal plaudert er sogar mit ihm. Ich habe das Gefühl, er erkennt seine Seelengeschichte darin!
Danke aus tiefstem Herzen! «
Romina B., Heilpädagogin und Mutter

«Wer sich dem Wunder Leben öffnen möchte, ist bei Harald genau richtig. Man wird danach nie mehr ganz der/dieselbe sein, denn ein Zauber hat sich entfaltet, der stetig neu sich selbst entfacht und Segen bringt und Freude schafft. Ich bin so dankbar!»
Sandra S., Basel